[Interview] Götz Werner bei BR alpha (BR2011)

Rating:

Prof. Götz Werner im Interview beim Bayrischen Rundfunk. Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) erfordert nicht nur eine andere Sichtweise auf unsere Gesellschaft und die Art wie wir zusammenleben, sondern auch auf das System unserer Arbeitswelt. Wir benötigen ein Umdenken, eine “Revolution im Kopf” wie Prof. Werner es nennt.

Wie sehr wir unsere Ansichten ändern müssten, zeigt das folgende Beispiel sehr anschaulich.
Es ist von Seiten der Unternehmer häufiger zu hören, dass die Lohnkosten zu hoch seien und dadurch die Gewinne des Unternehmens gemindert werden. Diese Einstellung und das Wording, also der verwendete Begriff (Lohn | Kosten), blenden vollkommen aus, dass natürlich erst durch die Angestellten oder Arbeiter, das Unternehmen einen Gewinn erwirtschaften kann. Die Menschen, die den Gewinn und den täglichen Betrieb eines Unternehmens erst ermöglichen, werden als Belastung für das Unternehmen angesehen und so auch in der Öffentlichkeit dargestellt.


Wir müssen uns also von einem über Generationen anerzogenen Wertesystem verabschieden, dass den Anforderungen unserer modernen Gesellschaft nicht mehr gerecht wird. Dazu müssen wir uns auf ein neues Wertesystem einigen (wer wollen wir sein?) und dieses erlernen. Dies kann (vermutlich) nur ein “evolutionärer Prozess” sein, der seine Zeit brauchen wird. Keine leichte Aufgabe.


Wenn wir das Thema bedingungsloses Grundeinkommen einmal mit den Augen der Arbeitgeberverbände betrachten, wird schnell klar, warum es einen großen Widerstand dagegen gibt, auch in der veröffentlichten Meinung. Denn die Arbeitgeber können kein Interesse daran haben, dass ihre Angestellten ihnen auf Augenhöhe begegnen. Gleichberechtigung ist in der Beziehung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht vorgesehen.

Wird nun Einkommen und Arbeit voneinander getrennt, fällt das “Erpressungspotenzial” aus dieser Beziehung raus. Dann müssten Arbeitgeber ihren Angestellten etwas anbieten, außer nur die Möglichkeit, durch ihre Arbeit in unserer Gesellschaft zu Überleben. Abgesehen davon benötigen Arbeitnehmer ein Einkommen um Überhaupt Arbeiten zu können. Oder wie sonst soll man seinem Arbeitsplatz erreichen?


Die Seite des bayrischen Rundfunks zur Sendung finden Sie hier und eine Datei mit dem “Gespräch zum Nachlesen” als PDF zum Herunterladen finden Sie hier.


Götz W. Werner im Gespräch mit Hans-Jürgen Mende (BR2011)

Prof. Götz Werner | im Gespräch mit Hans-Jürgen Mende | alpha-Forum | Erstausstrahlung: 27.01.2011 | Bayrischer Rundfunk | BR alpha | 0:44:31min

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.