[Lesenswert] Methoden der Meinungsmache (von Albrecht Müller)

Diese kurze Serie von Artikel über die verschiedenen Methoden um die (öffentliche) Meinungen zu erzeugen und zu steuern, finde ich sehr Interessant. Es ist nur ein kleiner Überblick, geschrieben von Albrecht Müller und teilweise aus seinem Buch „Meinungsmache“ entnommen. Die einzelnen Artikel sind am 26.06.2015, 24.07.2015, 28.07.2015 und am 29.07.2015 auf den NachDenkSeiten erschienen.

Das Wissen um die Methoden der Meinungsmache allein schützt die Leser nicht, dazu gehört vor allem ein bewussterer Umgang mit Medien. Es kann aber dabei helfen, Strukturen von Nachrichten und Kampagnen zu erkennen und diese zu hinterfragen. Nur die Kenntnis von der möglichen Methode ist keine Immunisierung dagegen. Es bedarf viel Übung, denn die Manipulationsversuche begegnen uns täglich. Und selten sind diese Versuche plakativ und offensichtlich, sondern vielmehr sind sie Subtil und wirken auf das Unterbewusste. Grade dann, wenn z. B. auf der Arbeit oder im Auto (nebenbei) Radio gehört wird.


Wie kann man sich vor Manipulation und Meinungsmache schützen? (1)

Wichtige politische Konstellationen sowie mögliche gravierende Entscheidungen wie etwa die Lösung der Krise in Griechenland oder der neue Konflikt zwischen West und Ost werden von Propaganda bestimmt. Wenn man seinen Kopf freihalten will von der Fremdbestimmung, dann muss man lernen, Manipulationen zu durchschauen.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=26570


Verschweigen als Methode zur Meinungsmache (2)

Heute komme ich als Nr. 2 auf das systematische Verschweigen von Vorgängen und Informationen zu sprechen, die zur Meinungsbildung wichtig wären. Als Belege werden herangezogen: das Schweigen über die Ursachen des Flüchtlingselends; der Versuch, den Ukraine-Konflikt mit der Annexion der Krim beginnen zu lassen; das Verschweigen der schwierigen wirtschaftlichen Lage vieler Menschen; das Verschweigen des Stresses in den Betrieben; das Verschweigen der US-Debatte zu 9/11, das Schweigen über Schäubles Spendenaffäre … .

http://www.nachdenkseiten.de/?p=26919


Massiv und abgesprochen betriebene, falsche Interpretation von Zahlen und Statistiken. Methode (3) der Meinungsmache

Wir werden immer wieder Opfer falsch interpretierter Zahlen und Statistiken. Das folgt in der Regel nicht aus Nichtwissen oder Dummheit. Vieles spricht für Absprachen im neokonservativen Milieu, bei Wissenschaft, Politik und Medien. In der Debatte um Griechenland spielte in entscheidenden Momenten die Botschaft eine Rolle, die anderen Südländer, also Spanien, Portugal, Italien und auch Irland hätten mit den von der Troika aufgetragenen Reformen große Erfolge gehabt. Heiner Flassbeck und Friederike Spiecker haben heute eine Analyse vorgelegt, die zeigt, wie wir mit einer falschen Darstellung und Interpretation von Wirtschaftszahlen getäuscht werden.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=26962


B sagen und Botschaft A transportieren. Eine weitere Methode der Meinungsmache in der NachDenkSeiten-Serie (4)

Heute geht es um die nächste Methode: Wir werden mit der Botschaft B zugedröhnt, obwohl es um diese gar nicht zu aller erst geht. Sie ist das Transportmittel zur Vermittlung der Botschaft A. Erstes aktuelles Beispiel: Der SPD-Politiker und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Albig empfiehlt, die SPD solle keinen Kanzlerkandidaten aufstellen. Das ist sozusagen die Transportbotschaft. Transportiert wird jedoch vor allem die Botschaft A: Angela Merkel ist unschlagbar, weil sie so gut ist.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=26978


update:  15.12.2015


Übertreibung ist eine beliebte Methode (5) der Meinungsmanipulation

Nach dem Desaster in Griechenland und der ins Auge springenden Missachtung von Mehrheitsentscheidungen des Volkes gäbe es gute Gründe, darüber nachzudenken und sachlich zu besprechen, ob die Euro-Konstruktion für alle Euro-Länder in der jetzigen Situation durchzuhalten ist.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=27300


Eine interessante Methode der Manipulation (6): Verkürzung der Geschichten

Die Methode, von der ich heute berichten will, ist mir in letzter Zeit ein paar Mal begegnet, auch auf dem SPD-Parteitag, und durchaus nicht nur angewandt von Menschen, die man ins Lager der Neoliberalen oder der Freunde militärischer Interventionen packen müsste.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=29578

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.