[Zitat] Ayn Rand über das Ignorieren der Realität

„Weder das Leben noch das Glück können durch das Streben nach irrationalen Begierden erreicht werden. So wie es dem Menschen freisteht, zu versuchen, mit beliebigen Mitteln zu überleben, als Schmarotzer, Schnorrer oder Plünderer, es ihm aber nicht freisteht, damit über den Bereich des Augenblicks hinaus erfolgreich zu sein, so steht es ihm frei, sein Glück in jedem irrationalen Betrug, jeder Laune, jeder Wahnvorstellung, jeder gedankenlosen Flucht vor der Realität zu suchen, aber er ist nicht frei, damit über den Bereich des Augenblicks hinaus erfolgreich zu sein oder den Konsequenzen daraus zu entkommen.“

Ayn Rand

Quellennachweis:

Ayn Rand (1905-1982), russisch-US-amerikanische Autorin.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ayn_Rand


 

Ayn Rand über das Prinzip der MeinungsfreiheitDieses Werk ist Gemeinfrei.
No permission is required because the portrait is in the public domain.

File: Ayn Rand (1943 Talbot portrait).jpg
Erstellt: Published 1943


Ayn Rand

engl. org.

„Neither life nor happiness can be achieved by the pursuit of irrational whims. Just as man is free to attempt to survive by any random means, as a parasite, a moocher or a looter, but not free to succeed at it beyond the range of the moment—so he is free to seek his happiness in any irrational fraud, any whim, any delusion, any mindless escape from reality, but not free to succeed at it beyond the range of the moment nor to escape the consequences.“

Sometimes paraphrased as:
„You can ignore reality, but you cannot ignore the consequences of ignoring reality.“

Aus:
The Virtue of Selfishness (1964)
A New Concept of Egoism
New American Library (1964),
Seite 25

books.google

https://en.wikiquote.org/wiki/Ayn_Rand


„Weder das Leben noch das Glück können durch das Streben nach irrationalen Begierden erreicht werden. So wie es dem Menschen freisteht, zu versuchen, mit beliebigen Mitteln zu überleben, als Schmarotzer, Schnorrer oder Plünderer, es ihm aber nicht freisteht, damit über den Bereich des Augenblicks hinaus erfolgreich zu sein, so steht es ihm frei, sein Glück in jedem irrationalen Betrug, jeder Laune, jeder Wahnvorstellung, jeder gedankenlosen Flucht vor der Realität zu suchen, aber er ist nicht frei, damit über den Bereich des Augenblicks hinaus erfolgreich zu sein oder den Konsequenzen daraus zu entkommen.“

Manchmal paraphrasiert als:

„Du kannst die Realität ignorieren, aber du kannst nicht die Konsequenzen ignorieren, die durch das Ignorieren der Realität entstehen.“


Übersetzung: skynetblog.de


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.