[Zitat] Ayn Rand über das Ignorieren der Realität

„Weder das Leben noch das Glück können durch das Streben nach irrationalen Begierden erreicht werden. So wie es dem Menschen freisteht, zu versuchen, mit beliebigen Mitteln zu überleben, als Schmarotzer, Schnorrer oder Plünderer, es ihm aber nicht freisteht, damit über den Bereich des Augenblicks hinaus erfolgreich zu sein, so steht es ihm frei, sein Glück in jedem irrationalen Betrug, jeder Laune, jeder Wahnvorstellung, jeder gedankenlosen Flucht vor der Realität zu suchen, aber er ist nicht frei, damit über den Bereich des Augenblicks hinaus erfolgreich zu sein oder den Konsequenzen daraus zu entkommen.“

Ayn Rand

(mehr …)

[Zitat] Ayn Rand – Geld als Barometer der Moral

„Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

Ayn Rand

(mehr …)

[Zitat] Ayn Rand über das Prinzip der Meinungsfreiheit

„Das Prinzip der Meinungsfreiheit beschäftigt sich nicht mit dem Inhalt der Rede eines Menschen und schützt nicht nur die Äußerung guter Ideen, sondern aller Ideen. Wenn es anders wäre, wer würde dann bestimmen, welche Ideen gut wären und welche verboten sind? Die Regierung?“

Ayn Rand

(mehr …)