[Zitat] Ayn Rand – Die Angst vor dem Tod ist keine Liebe zum Leben

„Das Tier ist so ausgestattet, dass es sein Leben erhalten kann; seine Sinne geben ihm einen automatischen Handlungskodex, ein automatisches Wissen darüber, was gut oder schlecht für das Tier ist. Es hat keine Macht, sein Wissen zu erweitern oder sich ihm zu entziehen. Unter Bedingungen, in denen sich sein Wissen als unzureichend erweist, stirbt es. Solange es aber lebt, handelt es nach seinem Wissen, mit automatischer Sicherheit und ohne Wahlmöglichkeit, es ist nicht in der Lage, sein eigenes Wohl zu ignorieren, nicht in der Lage, sich für das Böse zu entscheiden und als sein eigener Zerstörer zu handeln.

Der Mensch hat keinen automatischen Überlebenscode. Er unterscheidet sich von allen anderen Lebewesen vor allem durch die Notwendigkeit, angesichts von Alternativen durch eine willentliche Entscheidung zu handeln. Er hat kein automatisches Wissen darüber, was für ihn gut oder böse ist, von welchen Werten sein Leben abhängt, welche Handlungsweise es erfordert.

Reden Sie hier von einem Selbsterhaltungstrieb? Ein Selbsterhaltungstrieb ist genau das, was der Mensch nicht besitzt. Ein “Instinkt” ist eine untrügliche und automatische Form des Wissens. Ein Wunsch ist kein Instinkt. Der Wunsch zu leben, gibt einem nicht das Wissen, das man zum Leben braucht. Und selbst der Wunsch des Menschen zu leben ist nicht automatisch: Ihr geheimes Übel heute ist, dass Sie den Wunsch nicht haben. Eure Angst vor dem Tod ist keine Liebe zum Leben und wird euch nicht das Wissen geben, das ihr braucht, um es zu bewahren. Der Mensch muss sein Wissen erlangen und seine Handlungen durch einen Denkprozess wählen, zu dem ihn die Natur nicht zwingen wird. Der Mensch hat die Macht, als sein eigener Zerstörer zu handeln – und so hat er den größten Teil seiner Geschichte gehandelt.

Ein Lebewesen, das seine Mittel zum Überleben als böse ansieht, würde nicht überleben. Eine Pflanze, die darum kämpft, ihre Wurzeln zu zerreißen, ein Vogel, der darum kämpft, seine Flügel zu brechen, würde nicht lange in der Existenz bleiben, die sie beleidigt. Aber die Geschichte des Menschen ist ein Kampf um die Verleugnung und Zerstörung seines Geistes.“

Ayn Rand

Quellennachweis:

Ayn Rand (1905-1982), russisch-US-amerikanische Autorin.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ayn_Rand


Ayn RandAyn Rand

Dieses Werk ist Gemeinfrei. No permission is required because the portrait is in the public domain.
File: Ayn Rand (1943 Talbot portrait).jpg
Erstellt: Published 1943


engl. original

“An animal is equipped for sustaining its life; its senses provide it with an automatic code of action, an automatic knowledge of what is good for it or evil. It has no power to extend its knowledge or to evade it. In conditions where its knowledge proves inadequate, it dies. But so long as it lives, it acts on its knowledge, with automatic safety and no power of choice, it is unable to ignore its own good, unable to decide to choose the evil and act as its own destroyer.

“Man has no automatic code of survival. His particular distinction from all other living species is the necessity to act in the face of alternatives by means of volitional choice. He has no automatic knowledge of what is good for him or evil, what values his life depends on, what course of action it requires.

Are you prattling about an instinct of self preservation? An instinct of self-preservation is precisely what man does not possess. An ‘instinct’ is an unerring and automatic form of knowledge. A desire is not an instinct. A desire to live does not give you the knowledge required for living. And even man’s desire to live is not automatic: your secret evil today is that (hat is the desire you do not hold. Your fear of death is not a love for life and will not give you the knowledge needed to keep it. Man must obtain his knowledge and choose his actions by a process of thinking, which nature will not force him to perform. Man has the power to act as his own destroyer—and that is the way he has acted through most of his history.

“A living entity that regarded its means of survival as evil, would not survive. A plant that struggled to mangle its roots, a bird that fought to break its wings would not remain for long in the existence they affronted. But the history of man has been a struggle to deny and to destroy his mind.

Ayn Rand


Aus dem Buch:

Ayn Rand – Atlas Shrugged
(deutsch: Atlas wirft die Welt ab, auch: Wer ist John Galt?)

books.google.de


Übersetzung: skynetblog.de


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.