[Zitat] Harry Frankfurt über Wahrheit, Lügen und Bullshit

„Für die meisten Menschen ist die Falschheit einer Aussage Grund genug, sie gar nicht erst zu machen, so schwach und vernachlässigbar dieser Grund auch sein mag. Für den echten, von Augustinus als „Lügenhafter Mensch“ bezeichneten Lügner ist die Falschheit der Aussage dagegen gerade der Grund, weshalb er sie macht. Für den „Bullshitter“ ist die Falschheit der Aussage weder ein Grund für das eine noch für das andere. Menschen lassen sich von ihren Überzeugungen hinsichtlich der Beschaffenheit der Dinge leiten, und zwar sowohl wenn sie die Wahrheit sagen, als auch wenn sie lügen. Der eine lässt sich davon leiten, um die Welt korrekt zu beschreiben, der andere, um sie falsch darzustellen. Aus diesem Grund fördert das Lügen nicht in derselben Weise die Unfähigkeit zur Wahrheit, wie dies für das „Bullshitten“ gilt.
Wenn jemand sich exzessiv dem „Bullshitten“ hingibt, also nur noch danach fragt, ob Behauptungen ihm in den Kram passen oder nicht, kann seine normale Wahrnehmung der Realität darunter leiden oder sogar verlorengehen.

Der Lügner und der der Wahrheit verpflichtete Mensch beteiligen sich gleichsam am selben Spiel, wenn auch auf verschiedenen Seiten. Beide orientieren sich an den Tatsachen, nur dass der eine sich von der Autorität der Wahrheit leiten lässt, während der andere diese Autorität zurückweist und es ablehnt, ihren Anforderungen zu entsprechen.
Der „Bullshitter“ hingegen ignoriert diese Anforderungen in toto. Er weist die Autorität der Wahrheit nicht ab und widersetzt sich ihr nicht, wie es der Lügner tut. Er beachtet sie einfach gar nicht. Aus diesem Grund ist Bullshit ein größerer Feind der Wahrheit als die Lüge.

Wer sich darum bemüht, den Tatsachen gerecht zu werden oder sie zu verschleiern, erkennt damit an, dass es Tatsachen gibt, die in irgendeiner Weise erfasst und erkannt werden können. Wenn er die Wahrheit sagen oder wenn er lügen möchte, setzt er voraus, dass es einen Unterschied gibt zwischen einer richtigen und einer falschen Sicht der Dinge und dass es zumindest in manchen Fällen möglich ist, diesen Unterschied zu benennen.
Wer dagegen nicht mehr an die Möglichkeit glaubt, bestimmte Aussagen als wahr, andere hingegen als falsch auszuweisen, dem bleiben nur zwei Wege.
Entweder er stellt jegliche Versuche ein, die Wahrheit zu sagen, bzw. zu lügen. Das bedeutet, auf Tatsachenbehauptungen ganz und gar zu verzichten. Oder er stell weiterhin Behauptungen auf, die den Anspruch auf eine Beschreibung der Wirklichkeit erheben, aber nichts anderes als Bullshit sein können.“
Harry Frankfurt

Quellennachweis:

Harry Gordon Frankfurt (1929-) US-amerikanischer Philosoph, emeritierter Professor für Philosophie an der Princeton University und Autor.
https://de.wikipedia.org/wiki/Harry_Frankfurt

Harry Frankfurt

Harry G. Frankfurt

Professor Emeritus of Philosophy Princeton University,
2017 ACLS Annual Meeting American Council of Learned Societies Baltimore, MD, May 12
Originaldatei: wikimedia.org
Urheber: American Council of Learned Societies (ACLS)
Creative-Commons-Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/legalcode


Aus dem Buch:

Harry G. Frankfurt
Bullshit
Aus dem Amerikanischen von Michael Bischoff

Suhrkamp Verlag, 2014
ISBN: 978-3-518-46490-8
Originaltitel: On Bullshit

Harry Frankfurt

Seite 43, 44, 45


Transkription und Hervorhebungen: skynetblog.de


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.