[Zitat] Noam Chomsky – Das Produkt sind die Leser

“Als erstes sieht man sich also die Struktur des gesamten Systems an. Was erwartet man angesichts dieser Struktur als Resultat? Das ist eigentlich recht offensichtlich. Nehmen wir zum Beispiel die New York Times. Die New York Times ist ein Großunternehmen, das ein Produkt verkauft. Das Produkt sind die Leser. Das Unternehmen verdient sein Geld nicht mit dem Verkauf seiner Zeitung. Die Zeitung selbst wird sogar kostenlos ins Internet gesetzt. Tatsächlich verliert das Unternehmen beim Verkauf der Zeitung sogar Geld. Wie auch immer, die Leser sind das Produkt, und sie gehören genau wie die Leute, die die Zeitung machen, zu den höheren, privilegierten Schichten, denen, die in unserer Gesellschaft die Entscheidungen treffen. Für ein Produkt braucht man einen Markt, und dieser Markt sind natürlich die Werbekunden der Zeitung, mit anderen Worten, andere Wirtschaftsunternehmen. Das Produkt der Medien, ganz gleich, ob wir vom Fernsehen, den Zeitungen oder anderen Medien sprechen, ist immer das jeweilige Publikum. Unternehmen verkaufen ihr jeweiliges Publikum an andere Unternehmen. Und im Fall der Elitemedien handelt es sich dabei um Großunternehmen.”

Noam Chomsky

Quellennachweise:

Prof. Avram Noam Chomsky (1928-),
US-amerikanischer Sprachwissenschaftler (MIT) und Autor


Anmerk.
Hervorhebungen: skynetblog.de


Aus dem Artikel:
Noam Chomsky – Warum die Mainstreammedien “Mainstream” sind. (Oktober 1997)
Auf deutsch erschienen in dem Buch “Die politische Ökonomie der Menschenrechte”.
Das Zitat erfolgt hier mit freundlicher Genehmigung des Trotzdem Verlags.


Noam Chomsky (Autor)
Politische Ökonomie der Menschenrechte: Politische Essays und Interviews
Kai Twelbeck (Illustrator),
Michael Schiffmann (Vorwort, Übersetzer),
Auf Deutsch erschienen: Januar 2001
Trotzdem Verlag
ISBN-10: 3931786102
ISBN-13: 978-3931786106


Englisch Original:

Okay, you look at the structure of that whole system. What do you expect the news to be like? Well, it’s pretty obvious. Take the New York Times. It’s a corporation and sells a product. The product is audiences. They don’t make money when you buy the newspaper. They are happy to put it on the worldwide web for free. They actually lose money when you buy the newspaper. But the audience is the product. The product is privileged people, just like the people who are writing the newspapers, you know, top-level decision-making people in society. You have to sell a product to a market, and the market is, of course, advertisers (that is, other businesses). Whether it is television or newspapers, or whatever, they are selling audiences. Corporations sell audiences to other corporations. In the case of the elite media, it’s big businesses.

Noam Chomsky – What Makes Mainstream Media Mainstream
Z Magazine, October, 1997


https://de.wikipedia.org/wiki/Noam_Chomsky

https://chomsky.info/

http://www.trotzdem-verlag.de/


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.