Bundeszentrale für politische Bildung – Was ist Propaganda?

Charakteristisch für Propaganda ist, dass sie die verschiedenen Seiten einer Thematik nicht darlegt und Meinung und Information vermischt. Wer Propaganda betreibt, möchte nicht diskutieren und mit Argumenten überzeugen, sondern mit allen Tricks die Emotionen und das Verhalten der Menschen beeinflussen, beispielsweise indem sie diese ängstigt, wütend macht oder ihnen Verheißungen ausspricht. Propaganda nimmt dem Menschen das Denken ab und gibt ihm stattdessen das Gefühl, mit der übernommenen Meinung richtig zu liegen. Hier zeigt sich der große Unterschied etwa zur journalistischen Information:
Journalisten betreiben Aufklärung, indem sie alle verfügbaren Fakten und Hintergründe darlegen und die Menschen selbst entscheiden lassen, was richtig und was falsch ist.

Bundeszentrale für politische Bildung (2011)

Quellennachweis:

http://www.bpb.de/gesellschaft/medien/krieg-in-den-medien/130697/was-ist-propaganda
(Abgerufen am: 24.10.2017)

http://www.bpb.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Bpb.de


Anmerkung 1:

Nach dieser Definition der “nachgeordneten Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern” haben wir in Deutschland kaum noch Journalisten/Journalismus.

Anmerkung 2:

Hervorhebungen von skynetblog.de.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.