„Missbrauch“ der Freiheit?
„Freiheit, die nur gewährt wird, wenn im voraus bekannt ist, dass ihre Folgen günstig sein werden, ist nicht Freiheit.

Wenn wir wüssten, wie Freiheit gebraucht werden wird, würde sie in weitem Maße ihre Rechtfertigung verlieren. Wir werden die Vorteile der Freiheit nie genießen, nie jene unvorhersehbaren Entwicklungen erreichten, für die sie die Gelegenheit bietet, wenn sie nicht auch dort gewährt ist, wo der Gebrauch, den manche von ihr machen, nicht wünschenswert erscheint. Es ist daher kein Argument gegen individuelle Freiheit, dass sie oft missbraucht wird …

Unser Vertrauen auf Freiheit beruht nicht auf den vorhersehbaren Ergebnissen in bestimmten Umständen, sondern auf dem Glauben, dass sie im Ganzen mehr Kräfte zum Guten als zum Schlechten auslösen wird.“

Friedrich August von Hayek

Quellennachweis:

Friedrich August von Hayek (1899-1992), österreichischer Ökonom und Sozialphilosoph

In:
Verfassung der Freiheit, 3. Aufl., Tübingen 1991, S. 40


https://hayek.de/friedrich-a-von-hayek/zitate/

https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_August_von_Hayek


Friedrich August von Hayek

Friedrich August von Hayek

Professor of Economic Science at LSE, 27th January 1981,
the 50th Anniversary of his first lecture at LSE

(no known copyright restrictions)


Zuletzt aufgerufen am 25.11.2018